Fotos © Annika Börm

de Haan / von Ernst feat. Klomfaß

High Definition. Der Avatarismus der Gegenwart auf der Bühne.

Sind wir echt? Haben wir uns nicht eher aus Versatzstücken, die uns unsere Gesellschaft anbietet, als Individuum selbst zusammengebaut? Sind wir nicht wie die künstlichen Wesen der Computerwelten, die Avatare? Und wenn wir alle durch uns selbst simulierte Wesen sind, in was für einer Welt leben wir? «High Definition» versucht diese gleichermassen komische wie tragische Verlorenheit im Raum der Eigen- und Fremdsimulationen anhand der Kommunikation zwischen Individuum und Gesellschaft sowie IN einem Individuum darzustellen und gleichzeitig dem Publikum mit den reichen Mitteln des Theaters als Erfahrung zu vermitteln. Drei Personen dienen dafür als Beispiel: Anne, Philipp und Sebastian haben sich sozusagen als Avatar in der Realität erschaffen bzw. bauen weiterhin daran (Geschäftsfrau, zukünftiger Jurist, Künstler). Ihr Inventar ist voller Simulationen zur Ausstattung ihres Avatars, das Weltgeschwätz des anwesenden dreiköpfigen Chors liefert Stichworte zur Fortentwicklung des Simulierten nach.
In welcher Tiefe ist ein Mensch er selbst? Wie sähe dieser Mensch der Tiefe aus?

Anne: Nora-Marie Horstkotte
Philipp: Felix Lohrengel
Sebastian: Sebastian Puppe-Strumpf
Chor: Julia Klomfaß, Thanh Mai Kieu, Rocky Rolf

Regie: Marlin de Haan
Text: Axel von Ernst
Komposition: Julia Klomfaß
Bühne/ Video: Rahel Seitz
Kostüm: Victoria Behr
Produktionsleitung: Katharina Engel

Aufführungstermine:
Sophiensaele Berlin – 14.+15.3.2008
Gessnerallee Zürich – 28.+ 29.3.2008
brut Wien – 15. + 16.4.2008
FFT Düsseldorf – 6.+7.5.2008
Kampnagel Hamburg – 20. + 21.5.2008

„Freischwimmer“ – Festival, März – Mai 2008

www.freischwimmer-festival.com

Kritik lesen

Zuschauerkritik lesen

Kritik anhören

Menü