der clubdubios präsentiert

unzensiert 01 – ein Abend mit zwei Clowns und circa sieben Musikern.

§ 22 und 225 Deutsches Strafgesetzbuch
(17. Abschnitt, Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit)

Gefährliche Körperverletzung:
(1) Wer die Körperverletzung … mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs … begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren … bestraft
(2) Der Versuch ist strafbar.
Misshandlung von Schutzbefohlenen:
(1) Wer eine Person unter achtzehn Jahren … durch böswillige Vernachlässigung seiner Pflicht, für sie zu sorgen, sie an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar

Der Prinz geht in den Märchen, in denen er als Held auftritt und das Glück gewinnt, völlig in der Rolle des Märchenhelden auf. Sein Aussehen, seine Gedanken und Gefühle und seine sonstigen Eigenschaften, also all das, was die Individualität eines Menschen ausmacht, sind nicht weiter von Interesse. Es macht letztlich auch keinen Unterscheid, ob er zu Beginn als mutiger Abenteurer oder als Dummling vorgestellt wird. Denn für die Leistung, die er als Held zu vollbringen hat, ist nur eine einzige Eigenschaft erforderlich, nämlich die Bereitschaft, sich den Erfordernissen der Handlungslogik zu unterwerfen. Und diese Bereitschaft zeigt der einzige Königssohn, der mutig die kluge Prinzessin durch ein „Rätsel“ überlistet oder der „in verachteter Gestalt“ al Gärtner dient18 , ebenso wie der Jüngste, der dem Vater alles das verschafft, was dieser haben will.

Eine bestimmte Art des Verhaltens, das viele Frauen an den Tag legen, hat jetzt einen Namen gefunden: der Aschenputtel-Komplex. Er basiert auf dem Gefühl, als Frau nicht akzeptiert, nicht wahrgenommen zu werden. Sind auch Sie eine Frau, die zwar Erfolg im Beruf hat aber in ihrem persönlichen Leben keine Erfüllung findet?

§ 170 Deutsches Strafgesetzbuch
(12. Abschnitt, Straftaten gegen den Personenstand, die Ehe und die Familie)

Verletzung der Unterhaltspflicht:
(1) Wer sich einer gesetzlichen Unterhaltspflicht entzieht, so dass der Lebensbedarf des Unterhaltsberechtigten gefährdet ist oder ohne Hilfe anderer gefährdet wäre, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

… Küchenarbeit verrichten muss. „Putteln“ bedeutet im Hessischen „in Flüssigem rühren oder Staub hin und her schütteln“. Das Wort Asche steckt auch in dem Namen Cinderella für Aschenputtel, der im englischsprachigen Raum geläufig ist. In dem Namen Aschenputtel wird aber auch eine Volksetymologie des griechischen Wortes achylia für Asche und und pouttos oder poutti (weibliche Geschlechtsteile) vermutet. „Der Name Achylopouttoura bedeutet in heutigen griechischen Varianten eine Frau, die sich immer am Feuer aufhält, eigentlich jedoch eine Katze, die in der Asche des Herdes sitzt und unten schmutzig ist“. In jedem Fall drückt der Name Verachtung aus.

§ 223 Deutsches Strafgesetzbuch
(17. Abschnitt, Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit)

Misshandlung von Schutzbefohlenen:
(1) Wer eine Person unter achtzehn Jahren oder eine wegen Gebrechlichkeit oder Krankheit wehrlose Person, quält oder roh misshandelt, oder wer durch böswillige Vernachlässigung seiner Pflicht, für sie zu sorgen, sie an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.
(3) Auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr ist zu erkennen, wenn der Täter die schutzbefohlene Person durch die Tat in die Gefahr
1. des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung oder
2. einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung bringt

Warum schauen über zehn Millionen Menschen den „Superstar“? Es gibt genau fünf Gründe – sagt der Medienpsychologe Jo Groebel

DIE WELT: Warum gucken mehr als zehn Millionen Menschen jeden Samstag „Deutschland such den Superstar“?

Jo Groebel: Superstar spricht Grundmotive der Menschen an. Wir alle, selbst ein deutscher Professor, haben den Traum plötzlich wie Aschenputtel aufzuerstehen. Glitzer, Glamour, Aufmerksamkeit und übrigens auch Geld kann auf einmal jeden erwischen .Das ist das Aschenputtel-Prinzip. Zweitens ist Superstars die Verbindung des Showbusiness mit Soap-Elementen. Soap behandelt die Beziehung zwischen Menschen, bei der man nicht weiß, wie es weitergeht. Da stecken Liebe, Trennung, Krise und natürlich auch der Nervenzusammenbruch von Kandidat Daniel mit drin.

DIE WELT: Welche Rolle spielt die Kandidatenauswahl?

Groebel: Das ist der dritte Punkt: Durch die Gruppe gibt es die unterschiedlichsten Identifikations-, Projektions- und Wunschpersonen. Wenn ich die übrig Gebliebenen nehme, haben wir den Held Alexander, den Outsider Daniel, die reine Schöne Vanessa und die talentierte Schöne Juliette. Viertes Prinzip: Anders als bei Big Brother geht es auch um Leistungen der Kandidaten, nicht nur um die Person selbst. Das Fünfte ist: Man will mitreden können. Weil alle gucken, guckt man eben auch.

DIE WELT: Und die Zuschauer haben Macht. Sie dürfen mit ihrer Wahl Richter spielen.

Ein „Märchenprinz“ ist, der Bedeutung der beiden Wortteile zufolge, eine märchenhafte, d. h. eine außergewöhnliche und glänzende Erscheinung, die in der Hierarchie der Märchenfiguren eine Spitzenposition einnimmt. Er ist – wie das Märchen selbst – weder rein realistisch noch rein phantastisch, sondern eine Mischung von beidem. Er ist kein Mensch wie du und ich, sondern er lebt in einer höheren Welt, die für den gewöhnlichen Menschen unerreichbar ist. Er ist nicht eigentlich ein Vorbild, dem man nacheifert, sondern ein Traumbild, das man bewundert. Man möchte so sein wie er und ist sich zugleich bewusst, dass man nicht so ist und wohl auch niemals so sein wird, und gerade deshalb wünscht man sich, so zu sein wie er.

Ich geh zu Ihr und hauch ihr zart ins Ohrli:
Ich bin der Märchenprinz, Ma Ma Ma Märchenprinz
Ma Ma Ma Ma Ma ich bin der Märchenprinz
Ich bin der Märchenprinz, Ma Ma Ma Märchenprinz
In der Provinz bin ich der Märchenprinz
Ma Ma Ma Ma Ma, o hua, beim Vogeltanz bin ich die Nummer 1.

Menü